Gärtnern hinter´m Deich …

DVA-Gärten-Küsten_Chalupka36

DVA © Christian Lehsten
Ein mit Rosen bewachsener Wall schützt
an der Südseite des Hauses einen Sitzplatz mit Strandkorb.

… das
klingt wie Gärtnern in einer anderen Welt, und ein bisschen ist es das auch. Denn mit Deutschlands Küsten an Nord- und Ostsee verbinden ahnungslose Landratten vor allem lange Badestrände mit viel Sand und Wind. 

 

Der Gedanke an Landschaftsgrün ist eher in Gestalt von kargem Dünengras präsent. 

Aber weit gefehlt! Hier entstehen immer zahlreicher zauberhafte Gartenrefugien, die sich in den Schutz der Deiche ducken und den blütenreichen Gärten im Landesinneren in absolut Nichts nachstehen.  

So wie beispielsweise der Garten von Heidi und Michael Chalupka. Die beiden hat es vor ca. 20 Jahren aus dem Bergischen nach Ulsnis in die Nähe von Eckernförde gezogen, einer verfallenen Hofanlage aus dem 18. Jahrhundert und alten Obstbäumen zuliebe, die so wundervolle Namen tragen wie Altländer Pfannkuchenapfel, Beretzkys Birnenquitte oder Angler Rübeapfel

 

DVA-Gärten-Küsten__Chalupka28

DVA © Christian Lehsten
Um eine Originalität zu erreichen, erbauten Chalupkas nach Aufmaßen aus Freilichtmuseen diese Bleicherhütte.


Neben der Sanierung des Wohnhauses widmete sich vor allem Heidi Chalupka der Gartenanlage. Das 3000 qm große Anwesen wurde in mehrere Garten-Räume und Beete unterteilt. Hier wurden nach und nach Buchbaum-Stecklinge, Bauerngarten-Stauden und Historische Rosen gepflanzt, die heute alle in einem Gartenplan am Eingang der Hofanlage verzeichnet sind. 
An der Südseite des Hauses schützt ein mit Rosen bewachsener Wall einen Sitzplatz mit Strandkorb.
Vor der Bleicherhütte ergänzen sich Glockenblumen, Monarden und Schein-Alant zu einem passenden Pflanzeninventar. 

 

 

Von Freunden erhielten Chalupkas Ableger von Alten Rosen, die einst die Pflanzenliebhaberin und Publizistin Gerda Nissen in Schleswig-Holstein gesammelt hat. Entstanden ist daraus ihr Gerd-Nissen-Weg. Am Sitzplatz davor lässt sich wunderbar verweilen und den Blick in die Landschaft genießen.  

 

DVA-Gärten-Küsten__Chalupka15

DVA © Christian Lehsten
Chalupkas Gerda-Nissen-Weg
Am Sitzplatz davor lässt sich wunderbar verweilen
und den Blick in die Landschaft genießen.



Eine ursprüngliche Vielfalt ist beim Gartenrundgang 

erlebbar.
Roter Wegerich und Felberich schmücken den Buchsgarten.
Beinwell, Wolfsmilch und Herzgespann sind wunderbare Insektenpflanzen.

 

 

 

„Ich möchte einen natürlichen Garten“, unterstreicht Heidi Chalupka. Sie arbeitet mit Brennessel- und Zwiebeljauche, vertraut Bachstelze und Gartenrotschwanz, Dompfaff, Baumläufer, Baumwürger, Sperlingen und den vielen Meisen beim Kampf gegen die Läuse und orientiert sich bei ihrer gärtnerischen Arbeit nach dem Mondkalender …

Der Garten der Chalupkas ist nur ein Beispiel von insgesamt 26 Gärten, die in dem Buch Die schönsten Gärten an Deutschlands Küsten porträtiert werden. Die grünen Refugien, die regelmäßig für Besucher geöffnet werden, sind nicht nur anschaulich beschrieben, der Leser erfährt auch viel über das gärtnerische Vorhaben der Besitzer.

Dabei wird auf eine spannungsvolle Mischung Wert gelegt. Sowohl moderne Staudengärten und romantische Rosengärten als auch traditionelle Bauerngärten
sind vertreten.

DVA-Cover-Gärten__Küsten_139343

DVA

 

Die schönsten Gärten
an Deutschlands Küsten
Beate Schöttke-Penke
Fotos Christian Lehsten
DVA Architektur
200 S., geb., [D] EURO 39.99
[A] 41.20 [CHF] 53.90

paulines_tipp

Hier gibt es einen Blick ins Buch und
die Online Bestell-Möglichkeit 
>>>

 

 

paulines_tipp

Der Garten von Heidi und Michael Chalupka kann besichtigt werden! Geöffnet ist, wenn das Tor zur Diele offen steht. Gruppen können Besuchszeiten vereinbaren. 

Heidi und Michael Chalupka
Hestoft 24
D-24897 Ulsnis
Fon 04622.180010
Mail michaelchalupka@aol.com 

 

Dieser Beitrag wurde unter Flower & Power, Gartenreportagen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.