LADURÉE CHAMPS ELYSÉES

Champs ElysÇes Ambiance Castiglione (1)

© Ladurée Paris
www.gerstenberg-verlag.de

 

… die luxuriöseste Konditorei der Welt und folglich die erste Adresse, wenn es um das feine Trendgebäck der Franzosen geht: MACARONS.

Diese luftigen Mandel-Baisers genießen nicht nur in Frankreich, sondern auch bei Feinschmeckern aus aller Welt geradezu Kultstatus.

Und so hat das Traditionshaus, das 1862 von Louis Ernest Ladurée als kleine Bäckerei eröffnet und 1871 um ein wunderschönes Teehaus erweitert wurde, mittlerweile Filialen in nahezu sämtlichen großen Metropolen dieser Welt.

 

 

 

Laduree Ginza_Tokyo

© Ladurée Tokio
www.gerstenberg-verlag.de

Ganz egal, wo Sie dieser
zarten Versuchung gerade
nicht widerstehen können, 
überall jedenfalls
werden Sie den opulenten und luxuriösen Stil von Ladurée vorfinden, den drei große Frauen ihrer Zeit geprägt haben: 
Madame de Pompadour im 18. Jahrhundert, Kaiserin Eugenia im Second Empire und Madeleine Castaing zu Beginn des 20. Jahrhunderts. 
Möbel, Tapeten, Stoffe, Lampen, Teppiche, feines Porzellan, all diese Luxuswaren atmen den Geist vergangener Epochen … in London, Monaco, Lousanne  und Genf genauso wie in New York, Tokio Singapur oder in Kuwait, Dubai und Taiwan …

Laduree at Harrods Salon Orange

© Ladurée London im Kaufhaus Harrods
www.gerstenberg-verlag.de

                                                         

Ladurée ist also schon lange kein kleiner Teesalon mehr, der sich übrigens auch deshalb als Geheimtipp herumsprach, weil Frauen hier Zutritt gewährt wurde. Das war damals in Pariser Cafés die Ausnahme.

Heute muss man u.U. Schlange stehen, um einen Sitzplatz in einem der begehrten Établissements zu ergattern. Darum sollte man unbedingt reservieren und Zeit mitbringen … 

LADURÉE CHAMPS ELYSÉES

75, avenue des Champs Elysées
F- 75008 Paris 
+33 (0)1 40 75 08 75

www.laduree.com

 

 

SU_2794_DIE_WELT_VON_LADUREE.IND75

© Les Arts Décoratifs
Paris

Für alle Liebhaber dieser Welt von Ladurée hat der Architektur- und Design- Journalist Serge Gleizes die Geschichte des Hauses detailreich und stilgerecht in einem opulenten Buch zusammen getragen.

Außerdem sind Porträts berühmter Manufakturen wie Zuber (Tapeten, Vorhangstoffe, Bodenbeläge), Sèvres (Porzellan), Baccarat (Kristallwaren), Christofle (Silberwaren), Royal Limoges (Porzellan),       Wedgewood (Porzellan) und Edmond Petit (Stoffe) aufgeführt.

Der Clou: Im Buchdeckel steckt eine Pop-up Bühnenkulisse mit drei typischen Räumen, das Ganze mit einer Satinschleife verschnürt, genau wie die bezaubernden Schachteln, in denen die begehrten Maccarons verpackt werden. 

Serge Gleizes
Die Welt von Ladurée Paris
Gerstenberg Verlag, 184 S., geb. 
EUR (D) 45.00 | EUR (A) 46.30 | SFr 57.90

 

paulines_tipp

 

Wer die köstlichen Macarons selber backen möchte, der findet hier zwei Backrezepte der Französin Aurélie Bastian, die garantiert gelingen: Macarons für Anfänger

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Bars & Restaurants, Life & Culture abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.