Majas Top-Styling für´s Oktoberfest!

LANA_GROSSA_tiroler-hut

Lana Grossa © Maja Celiné Probst

Nicht mehr lange,
dann heißt es wieder: 
O´zapft is!
Und frau plagt
spätestens 
jetzt die Frage:
Was ziehe ich bloß an?!  

Die Schauspielerin Maja Celiné 
Probst hat es da relativ leicht.
Beim Dreh „Die Bergretter“ hat
sie sich die langen Wartezeiten
am Set mit Häkeln und Stricken vertrieben. 

Herausgekommen ist dabei u.a. 
dieser Tirolerhut. Der passt zu
jedem Oktoberfest-Outfit und ist
– dank Majas Anleitung – ganz
einfach zu häkeln.

 

 

Das_wird_benoetigtLana Grossa-Qualität Bingo (100 % Schurwolle (Merino)
LL = ca. 80m/50g)
ca. 200 g Kirschrot (Fb. 44), Rest Beige (Fb. 77)
Häkelnadel Nr. 4
2 längere Federn und eine kurze bunte Feder
2 kreisrunde Stoffreste in Rottönen (∅ 12 cm und 10 cm)
1 flache Tibetsilberperle
1 kleinen Karabinerhaken
7 kleine Biegeringe

Maschen: Luftmaschen, Kettmaschen, feste Maschen, Reliefmaschen (= wie
feste Maschen, dabei jedoch von vorne nach hinten bzw. von hinten nach vorne
um die Masche der Vorrunde einstechen).

Maschenprobe: 16 feste Maschen und 19 Reihen = 10 x 10 cm 

Tipp: sehr fest häkeln, damit der Hut eine stabile Form bekommt!

So wird´s gemacht: 
Fadenring: Den Anfangsfaden 2x von vorn nach hinten um den Daumen schlingen. Die Schlingen vom Daumen nehmen und um die Schlingen 1 Kettmasche ausführen, die die Schlingen zusammenhält.
Runde 1: In den Fadenring 8 feste Maschen häkeln, mit 1 Kettmasche schließen. Den Rundenbeginn markieren, um das Zunehmen der Maschen zu vereinfachen.
Runde 2: 1 Luftmasche und nun mit festen Maschen häkeln und dabei die Maschen verdoppeln = 16 Maschen. (nicht mit 1 Kettmasche schließen, sondern gleich mit festen Maschen Runde für Runde häkeln).
Runde 3 bis einschließl. 8: Jede 4. Masche verdoppeln.
Runde 9: Jede 6. Masche verdoppeln = 67 Maschen.
Runde 10 bis 14: Je 5 Maschen verteilt zunehmen = 92 Maschen.
Runde 15: 1 Runde feste Maschen ohne Zunahmen.
Runde 16: 1 Luftmasche und 1 Runde Reliefmaschen – die Reliefmaschen
von hinten arbeiten. Die Runde mit 1 Kettmasche schließen.
Runde 17 bis 42: Nun Runde für Runde feste Maschen häkeln (ohne Kettmasche
und Luftmasche).
Runde 43: 1 Luftmasche und 1 Runde vordere Reliefmaschen häkeln.
Runde 44: Jede 3. Masche verdoppeln.
Runde 45 bis 52: Feste Maschen ohne weitere Zunahmen!

Fertigstellung:
Wie bei einem Herrenhut, den am Oberkopf runden Teil zusammenlegen (mit einem gut feuchten Geschirrtuch dämpfen). So wird der Knick fixiert. Die Federn mit einem Faden fest zusammen wickeln und seitlich an den Hut nähen.
Stoffkreise: Zwei unterschiedlich große Stoffkreise zuschneiden (∅ 12 cm und 10 cm). Diese am Rand mit einem Faden heften und zusammenziehen und in der Mitte flach drücken, so dass je eine Rüsche entsteht. Beide Rüschen aufeinanderlegen und zusammennähen. In die Mitte eine Perle aufnähen und mit einem Karabinerhaken
bayrische Motive (z.B. Brez´n“ und „a Bierkaps´l“ aus Tibetsilber) applizieren.
Aus einem beigefarbenem Wollrest eine Kordel drehen und um den Hut knoten. Die losen Fäden vernähen.

Schließlich ist der Hut fertig! Nun heißt´s: Den Hut schräg aufsetzen, fesch drunter vorschau´n und ab geht es auf´s Oktoberfest.

 

paulines_tipp

 

Hier gibt´s die Wolle zum Direktlosstricken 
>>>

Dieser Beitrag wurde unter Create & Do, Needlework abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.