In der Soul Kitchen bei Jon Bon Jovi …

GU_Seelenfutter_gelbelinsensuppe_23

GU © Mona Binner


… essengehen oder Seelenfutter in der eigenen Küche selber
kochen? Am besten beides! Denn doppelt hält besser und vom Glücklichsein kann man sowieso nie zu viel haben. Genau das erwarten wir vom Soul Food nämlich: dass es glücklich macht.

Und so fängt PAULINE
mit dem Selberkochen an.
Liebevoll
zubereitet, mit den richtigen Zutaten und Rezepten landet das Glück als kulinarische Köstlichkeit auf dem Teller und lässt sich Biss für Biss, Löffel für Löffel genießen.

Das hilft gegen Alltags-Blues, drei Tage Regenwetter und ähnliche Nickligkeiten … 

 

 

… wie zum Beispiel dieses sonnengelbe Süppchen, das wunderbar wärmt und über kalte Winterabende hinwegtröstet. 

Gelbe Linsensuppe mit Koriander 

Zutaten für 2 Personen
1 kleine Knoblauchzehe

1 Schalotte
1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer (ca. 12 g)
1 TL Butterschmalz
120 g rote Linsen
je 2 Msp. gemahlener Koriander und Kreuzkümmel (Cumin)
1 Msp. gemahlene Kurkuma (Gelbwurz)
500 ml Gemüsebrühe 
Salz, schwarzer Pfeffer 

Außerdem:
2–3 Stängel Koriandergrün
1 EL Butter
Paprikapulver (nach Belieben)

Zubereitung: 35 Minuten       Pro Portion ca. 240 kcal

1/ Den Knoblauch, die Schalotte und den Ingwer schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Im Suppentopf das Butterschmalz erhitzen. Darin bei mittlerer Hitze Knoblauch, Schalotte und Ingwer glasig dünsten.
2/ Inzwischen die Linsen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser durchspülen. Die Linsen mit in den Topf geben und mit Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma bestreuen. Die Gemüsebrühe angießen, alles umrühren und aufkochen. Die Linsen bei kleiner Hitze zugedeckt in ca. 10 Minuten weichkochen. Sie färben sich dabei gelb.
3/ Inzwischen das Koriandergrün kalt abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken.
4/ Die Suppe mit dem Pürierstab sehr fein pürieren (Vorsicht, es kann spritzen!). Falls zu viel Flüssigkeit verkocht ist, etwas Brühe unterrühren und wieder erhitzen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer und nach Belieben noch etwas Koriander und Kreuzkümmel abschmecken und auf angewärmte Schalen verteilen. Mit einem Teelöffel einige Löckchen Butter abschaben und auf die Portionen geben. Mit Koriander und nach Belieben
je 1 kleinen Prise Paprikapulver bestreuen und heiß servieren.

 

paulines_tippUND OBENDRAUF: KNOBLAUCH-CROÛTONS
Rechtzeitig vor dem Servieren 2 Scheiben Toastbrot in Würfel schneiden, 1 Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken. In einer kleinen Pfanne 2 EL Butter und 1 EL Olivenöl erhitzen. Die Brotwürfel darin rundherum knusprig braten, dann mit Knoblauch, etwas Paprikapulver und 1 Prise Salz würzen. Die heißen Croûtons auf die Suppenportionen streuen. 

 

Rote-Bete-Suppe mit Schafskäse‑Gremolata

GU_Seelenfutter_rotebetesuppe_03

GU © Mona Binner

 

Zutaten für 2 Personen
300 g frische Rote Bete

1 kleine mehligkochende Kartoffel
2 Frühlingszwiebeln
1 TL frische Rosmarinnadeln
1 EL neutrales Pflanzenöl
500 ml Gemüsebrühe 
1 kleine Bio-Orange (am besten Blutorange)
80 g Schafskäse (Feta)
Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung: 20 Minuten  Garzeit: 35–40 Minuten  Pro Portion ca. 240 kcal 

1/ Die Roten Beten putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden; dazu am besten Küchenhandschuhe anziehen, denn die Rüben färben stark ab. Die Kartoffel schälen und grob in Stücke schneiden.
2/ Die Frühlingszwiebeln putzen und waschen, die weißen Teile grob hacken, schönes Grün in feine Ringe schneiden und in einer kleinen Schüssel beiseitestellen. Die Rosmarinnadeln sehr fein hacken und die Hälfte davon zum Frühlingszwiebelgrün geben.
3/ Im Suppentopf das Öl erhitzen. Darin bei kleiner Hitze die weißen Frühlingszwiebeln und den übrigen Rosmarin andünsten. Die Rote-Bete-Würfel und Kartoffelstücke dazugeben, dann die Brühe angießen und aufkochen. Das Gemüse in 35–40 Minuten zugedeckt weich garen.
4/ Inzwischen für die Gremolata die Orange heiß waschen und abtrocknen. Die Schale fein abreiben, den Saft auspressen. 50 ml vom Orangensaft zur Suppe gießen und mitkochen. Knapp 1 EL Orangenschale zu Frühlingszwiebelgrün und Rosmarin geben und den Schafskäse dazukrümeln, dann alles vorsichtig vermischen.
5/ Wenn die Kartoffel- und Rote-Bete-Stücke weich sind, die Suppe fein pürieren (Vorsicht, es kann spritzen!) und mit Salz, Pfeffer und eventuell noch etwas Orangensaft abschmecken. Ist zu viel Flüssigkeit verkocht, noch etwas Brühe oder Wasser angießen. Die Rote-Bete-Suppe auf zwei große Schalen verteilen und mit der Gremolata bestreut heiß servieren.

 

paulines_tippNOCH ENTSPANNTER KOCHEN!
Mit frischen Roten Beten schmeckt die Suppe natürlich am besten, aber schneller geht’s, wenn man folienverpackte nimmt. Die sind vorgegart und ersparen das fingerfärbende Schälen. Die Kartoffel klein würfeln und wie beschrieben in ca. 20 Minuten weich garen. Rote Bete nur grob zerkleinern, erst in den letzten Minuten dazugeben und erhitzen.

 

Kokos-Kartoffelsuppe mit Shiitake 

GU_Seelenfutter_kokoskartoffelsuppe

GU © Mona Binner

 

Zutaten für 2 Personen
1 Stück Lauch (ca. 120 g)

2 große mehligkochende Kartoffeln (ca. 400 g)
250 ml würzige Gemüsebrühe 
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
1 Stängel Zitronengras
1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer (ca. 12 g)
1 Handvoll frische Shiitake-Pilze (6–7 Stück)
3–4 Stängel Koriandergrün oder glatte Petersilie
Salz, schwarzer Pfeffer
1 EL Öl

Außerdem:
2 EL geröstete Kokoschips (Bio- oder Asienladen)

Zubereitung: 50 Minuten  Backzeit: 10 Minuten  Pro Portion ca. 560 kcal

1/ Den Lauch putzen, längs aufschlitzen, gründlich waschen, auch zwischen den Blattschichten, und grob in Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und grob in Würfel schneiden.
2/ Den Lauch und die Kartoffeln in den Suppentopf geben. Die Gemüsebrühe und die Kokosmilch dazugießen und alles aufkochen.
3/ Vom Zitronengras die äußere Schicht entfernen. Den Stängel waschen, längs halbieren und am unteren Ende etwas flach klopfen. Den Ingwer schälen, fein reiben und zusammen mit dem Zitronengras in den Topf geben. Das Gemüse in 20–30 Minuten weich kochen.
4/ Inzwischen die Pilze trocken abreiben, die Stiele entfernen, die Hüte in Streifen schneiden. Koriander beziehungsweise Petersilie kalt abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und fein hacken.
5/ Wenn Kartoffeln und Lauch gegart sind, das Zitronengras herausfischen und wegwerfen. Sollte zu viel Flüssigkeit verkocht sein, etwas Wasser angießen. Die Suppe mit einem Pürierstab sehr fein pürieren (Vorsicht, es kann spritzen!), dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
6 / In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen. Die Pilze darin bei starker Hitze 2–4 Minuten braten, dabei mit einem Pfannenwender oder einer Wokschaufel mehrmals wenden. Koriander oder Petersilie – bis auf einen kleinen Rest für die Deko – darüberstreuen und ganz kurz mitbraten.
7/ Die Suppe auf zwei große Schalen oder tiefe Teller verteilen. Die Pilze mit Salz und Pfeffer würzen und jeweils die Hälfte davon auf die Portionen geben. Die Suppe mit den übrigen gehackten Kräutern sowie den Kokoschips bestreuen und sofort servieren.

GU_Cover_Seelenfutter

www.gu.de

 

Noch mehr Rezepte zum
Sich-glücklich-kochen gibt es im Buch: 

Sabine Schlimm, Susanne Bodensteiner
Seelenfutter vegetarisch
Gräfe & Unzer Verlag 

geb., 192 Seiten

Hier gibt es das Buch
zum Bestellen >>>

 

 

 

 

 

Und die Soul Kitchen von Jon Bon Jovi?!

paulines_tippDie gibt es tatsächlich … nur 1 Autostunde von New York, NY entfernt, in Red Bank, NJ. Hier unterhält der Superstar unter dem Motto „Hope is delicious“ ein ganz besonderes Restaurant. Auf der Speisekarte stehen keine Preise, stattdessen wird ein beliebiger Betrag als Spende gezahlt oder … man arbeitet im Restaurant und erhält im Gegenzug eine warme Mahlzeit. Die ist echtes Seelenfutter, denn serviert werden gesunde, leckere und überwiegend biologische Gerichte.

Wem der Weg zu weit ist oder wer einfach  nicht bis zur nächsten Reise warten will, der kommt hier direkt zur JBJ SOUL KITCHEN >>>

Dieser Beitrag wurde unter Kochen, Table & Kitchen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.